Pfarrzentum und Pfarrhof

Der Thalheimer Pfarrhof ist ein alter, barocker Gutshof, von Pfarrer P. Petrus Hacker im Jahr 1665 errichtet. Auf der Westseite war der Pfarrhof durch einen hölzernen Stadel geschlossen. Dieser wurde aber in der 1. Hälfte des 20. Jh. nach und nach abgetragen.

Das Wirtschaftsgebäude an der Südseite beherbergte die Stallungen für Rinder, Schweine, Pferde und Hühner, im oberen Stock den Getreidespeicher.

Seit Mitte des 20. Jh. ist die Landwirtschaft verpachtet, das Wirtschaftsgebäude wurde für pfarrliche Zwecke genützt.

 

Im Wohnhaus, wo früher Knechte und Mägde untergebracht waren, sind ebenfalls Räume für die Pfarre entstanden. Im oberen Stockwerk begann die Fa. Eska mit der Handschuhproduktion, in weiterer Folge wurden dort von der Fa. Edoo die ersten Strümpfe gefertigt, bis am 21. April 1974 ein Großbrand das Gebäude in Schutt und Asche legte.

Auf Grund dieses Ereignisses entschied der damalige Pfarrgemeinderat gemeinsam mit dem Stift Kremsmünster, das Gebäude wieder zu sanieren (es gab auch andere Stimmen, die nur einen Teil wieder aufbauen und den Rest schleifen wollten) und in Hinkunft als Pfarr- und Kulturzentrum zu verwenden.

Damit wurde der Plan, im Ortszentrum (heutiger Spar-Markt) eine neue Kirche mit einem Pfarrheim zu errichten, fallen gelassen.

 

 

 

 

 


 

Für Veranstaltungen oder Feierlichkeiten wie Tauffeiern, Hochzeiten und Jubiläen steht ihnen der barocke Saal im 1. Stock mit Eckzimmer, Schankraum und Küche zur Verfügung.


Saal:  100 Sitzplätze bei Tischen

Eckzimmer:  30 bis 40 Sitzplätze

Kontakt: Pfarrbüro, Montag bis Freitag von 9.00 - 12.00 Uhr, 07242/44680

 

Für Feiern junger Menschen steht ausschließlich der Gewölbekeller mit maximal 50 Sitzplätze bei Tischen zur Verfügung.

 

Terminvergabe:   0676  /877 66 422